top of page

Exkursion Seetaucherstrecke - Sonntag, 18. Februar 2024

 

Nebel hüllt die Welt in Watte als wir uns am Sonntagmorgen um 8 Uhr in Güttingen besammeln. Zur grossen Freude können die beiden Feldornithologen Tom Bischof und Guido Bischofberger mehr als 25 interessierte Personen begrüssen. In der Hoffnung, dass sich der Nebel lichten und die Sicht auf den See freigeben würde, starten wir. Die Route führt uns am wunderschönen Seeweg entlang Richtung Kesswil und dann weiter nach Uttwil.



Unsere Zielarten sind die Seetaucher, eine Vogelart, die in Tiefen von bis zu 50 Metern in Tauchgängen bis zu einer Minute Länge nach Fischen jagen.

Ganz erfolglos bleiben wir trotz des Nebels, der die Sicht auf die Weite des Sees verhindert, nicht. Gleich nach dem Kaffeehalt in Kesswil entdeckt Tom einen Prachttaucher vor dem Hafen, der sich etwa 50 Meter vom Ufer entfernt zeigt. Plötzlich gesellt sich auch noch ein zweiter dazu. Alle Birder können sich mit einem Blick durch die bereitstehenden Fernrohre über die Schönheit dieser eleganten Tiere freuen. Allerdings sind sie während der Zeit auf unserem See im Schlichtkleid und wechseln erst ins Prachtkleid, wenn sie wieder nach Norden fliegen und wie der Prachttaucher zum Beispiel an fischreichen Süssgewässern ihre Nester bauen und ihre Jungen grossziehen. Da die Zugroute der Seetaucher teils über die Schweiz in Richtung Adria führt, bleiben einzelne Vertreter am Bodensee und verweilen, solange dieser nicht zufriert! Das kommt ja bekanntlich nicht alle Jahre vor.

Viele hundert Kolbenenten versammeln sich entlang dem Ufer. Wir hören sie miteinander kommunizieren: die Männchen mit einem hellen Rufen, die Weibchen dunkel und dumpf antworten. Bei diesen Enten ist jetzt Paarungszeit und die Weibchen wählen sich aus einer Überzahl an Männchen ihre Partner aus. Wir entdecken auch Schellenten, Krickenten, Schnatterenten, Reiherenten und natürlich Stockenten. Alle Entenarten sind bereits im Praxhtkleid. Stockentenmännchen präsentieren wunderschön die Erpellocke über dem Steiss.

Tom und Guido erklären anhand von Bildtafeln unterwegs Spannendes über die verschiedenen Wasservögel. Besonders schön präsentieren sich die Lachmöwen. Einzelne Vertreter sind noch ganz im Schlichtkleid, andere haben bereits begonnen ins Prachtkleid zu wechseln und zeigen schon ihren schokoladebraunen Kopf.

Rohrammern, Bachstelzen, Buntspechte, Gartenbaumläufer, Sperlinge, Meisen, Krähen und einige andere Singvögel können in den wunderschönen alten Bäumen oder am Seeufer entlang des Weges auch entdeckt werden.

Im Tragsack schon dabei: Das jüngste BirdLife Mitglied Magdalena Fässler ist noch kein Jahr alt und darf mit ihren Eltern bereits an der Exkursion teilnehmen. Nur beim Kaffeehalt macht sie sich mit wachen Augen bemerkbar, ansonsten trotzt sie gut eingepackt der Kälte des Wintertags.

  

Mit Applaus für die Führung beschliessen wir den spannenden Sonntagmorgen.

Schön, wenn das Interesse an der Vogelwelt und den Exkursionen auch weiterhin anhält!

 

Joe Bischof



Fotos Reiherente und Prachttaucher: Ron Kuratli

Commentaires


bottom of page